Unterstützt von: VW
Die Sponsoren des HAI finden Sie hier.
Der Anaesthesist
17. September 2015
WS 1   Ultraschallgestützte Regionalanästhesie - eine OP-Hospitation Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: DRK, Zentral-OP (07.30 - 12.00 Uhr)
Vorsitz: M. Franz, Berlin / Deutschland
 
- AUSGEBUCHT! -

Teilnehmerzahl: 12

Teilnehmergebühr: 75,- €

Treffpunkt: Eingang Haus A, Zentral-OP, DRK Kliniken Berlin Westend

Folgende Schwerpunkte erwarten Sie bei diesem Workshop mit OP-Hospitation
• Demonstration peripherer Regionalverfahren
• Konzepte für die postoperative Schmerztherapie
• Selbständiges Schallen durch Teilnehmer
• „Stechen“ am Phantom

Sie erhalten ein kleines Kursskript.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 7 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 2   DIVI - Intensivtransportkurs Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30641 | 6. OG (08.00 - 19.00 Uhr)
Vorsitz: J. Hinkelbein, Köln / Deutschland
 
Vortrag: T. Meyer-Jark, Bad Oeynhausen / Deutschland
K. Distler, Würzburg / Deutschland
M. Klevin, Berlin / Deutschland
 
Folgendern Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
B. Braun Melsungen AG und Heinen + Löwenstein GmbH & Co. KG
Teilnehmerzahl: 28

Teilnehmergebühr: 330,- € inkl. Dauerausweis

Der Kurs vermittelt sowohl fachliche Grundlagen als auch organisatorische Kenntnisse bei Intensiv-, Interhospital- und Verlegungstransporten und für die Tätigkeit auf Intensivtransporthubschraubern und Intensivtransportwagen.

In mehreren Praxisteilen werden typische Einsatzszenarien realitätsnah in Kleingruppen simuliert und analysiert.

Die Besichtigungen von bodengebundenen Rettungstransportfahrzeugen und des Intensivtransportwagens sowie eines Intensivtransporthubschraubers sind als Programmpunkte ebenfalls in den Kurs integriert.

Begleitende Literatur
Interessenten können kursbegleitend das Buch "Intensivtransport" von K. Ellinger, H. Genzwürker, J. Hinkelbein, P. Lessing(Hrsg.) in der 2. Auflage zu einem Preis von 10€ erwerben (Normalpreis 39,95€).
• Broschiert: 283 Seiten
• Verlag: Deutscher Ärzte-Verlag; Auflage: 2., überarbeitete und erweiterte Auflage (März 2010)
• Sprache: Deutsch
• ISBN-13: 978-3769112801

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 14 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 3/1   Röntgen-Thorax-Diagnostik auf der Intensivstation Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30427 | 4. OG (12.00 - 14.00 Uhr)
Vorsitz: R. Eibel, Schwerin / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 35

Teilnehmergebühr: 35,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Das Thorax-Röntgen auf der Intensivstation hat bis heute einen unangefochtenen Stellenwert in der Beurteilung des kardiopulmonalen Befundbildes und der Lagedokumentation von Fremdmaterial. Damit können mit dem Thorax-Röntgenbild – trotz aller bekannten Limitationen des Verfahrens (Summationsbild, Über- und Unterexposition, Patientenposition, Reproduzierbarkeit der Bildqualität) – Therapieerfolge und Komplikationen in gleichem Maße visualisiert werden. Im ersten Teil des Workshops werden kurz technische Aspekte (z.B. Erkennen von Rotations- und Projektionseffekten) besprochen. Im zweiten Teil wird die Lagebeurteilung von Fremdmaterial, sowie das Erkennen von möglichen Komplikationen an Fallbeispielen erörtert. Im letzten Teil geht es um die am häufigsten auf der Intensivstation vorkommenden kardiopulmonalen Erkrankungen und darum, wie weit man diese anhand der Thoraxaufnahme im Liegen erkennen kann. Dazu sollen auch die Grenzen der Interpretation angesprochen werden.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 4/1   RespiCode - Simulatortraining für Intensivbeatmung Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: "Cannes" | EG (12.00 - 14.00 Uhr)
Vorsitz: C. Woll, Rastatt / Deutschland
M. Kühn, Rastatt / Deutschland
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
B. Braun Melsungen AG und Wissner-Bosserhoff GmbH
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 40,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Vergleichbar dem bekannten MegaCode-Training erlaubt das RespiCode-Training das Üben von Beatmungsstrategien unter Anwendung aller praktischen Möglichkeiten der Respiratormedizin. Unterschiedliche Schwerpunktstellen erlauben sowohl „einfache“ Einstellstrategien, aber auch komplexe Beatmungssituationen im Team zu üben, zu analysieren und im Team Lösungen zu finden. Diese neue Übungsmethode erlaubt Fachwissen anzuwenden und durch Üben das Kompetenzportfolio zu erweitern. Im Zuge dieses Workshops werden vier unterschiedliche klinische Situationen vorgegeben, durch die Teilnehmer am Beatmungsgerät umgesetzt und gemeinsam in der Gruppe analysiert.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 5   Neuromonitoring in OP & ICU - Theorie Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30510 | 5. OG (12.00 - 14.00 Uhr)
Moderator: B. Rehberg-Klug, Genf / Schweiz
 
Vorträge:  
Timetable Login   5.112.00 - 14.00  
Actual and Future Significance of Intraoperative Neuromonitoring
L. Hemmer (Chicago / USA)
Timetable Login   5.212.00 - 14.00  
Besonderheiten beim Einsatz in der pädiatrischen Neurochirurgie
U. W. Thomale (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   5.312.00 - 14.00  
Gegenwärtiger u. zukünftiger Stellenwert von ICU Neuromonitoring
J. Claassen (New York / USA)
Timetable Login   5.412.00 - 14.00  
Besonderheiten beim Einsatz in der pädiatrischen ICU
A. Gratopp (Berlin / Deutschland)
Mit freundlicher Unterstützung der
GVB - geliMED KG, Masimo Europe Ltd., Narcotrend-Gruppe, NIHON KOHDEN EUROPE GmbH und Picomed GmbH
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
DID medical, Masimo Europe Ltd., Medical Care Solutions und Narcotrend-Gruppe
Teilnehmerzahl: 40

Teilnehmergebühr: Theorie: 10,- €
Theorie + Praxis: 50,- €

Das Neuromonitoring ist zu einem essentiellen Bestandteil in der operativen Medizin geworden und dieser Workshop bietet Ihnen die Gelegenheit, sich in Therorie & Praxis“ intensiv mit „Neuromonitoring in OP & ICU“ zu befassen.

Theorie:
Zu Beginn des theoretischen Teiles werden Entwicklungen und Perspek-tiven besprochen und auf Besonderheiten des Neuromonitorings bei Kindern hingewiesen. Dann folgen zwei Parallelkurse: “State-of-the-Art“ und “Work-in-Progress“. Sie bestimmen nun selbst, welche Vorträge Sie hören möchten, denn ein Kurswechsel ist jeweils in den Pausen möglich. Je nach Interessenlage können so Kenntnisse aufgefrischt und mit speziellen Neuromonitoring-Anwendungen verknüpft werden. Hauptthema des “Work-in-Progress“-Kurses wird in diesem Jahr das Neuromonitoring in der Intensivmedizin sein. Der “State-of-the-Art“-Kurs enthält auch diesmal die traditionellen Elemente wie: Anatomie/Physiologie; m-MEP, SSEP, EMG und NIRS.

Praxis:
Während des praktischen Teiles wird Neuromonitoring im OP und im Bereich der ITS vorgestellt. Sie als Teilnehmer wählen eine OP aus, um zu erfahren, welches Monitoring bei Eingriffen an der Carotis, in der Kardiochirurgie oder pädiatrischen Neurochirurgie durchgeführt wird und wie EEG, SSEP, EMG und m-MEP für eine multimodale Überwachung kombiniert werden können. Weiterhin wird Ihnen der Einsatz von Neuromonitoring im Bereich der ITS vorgestellt. Information über aktuelles Zubehör und Empfehlungen können ausgetauscht werden und in gemütlicher Runde werden abschließend Fragen diskutiert.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 6/1   Simulationsszenarien im Hubschrauber Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: Rettungsdreieck (12.00 - 18.00 Uhr)
Vorsitz: M. Klevin, Berlin / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: je 2 Personen pro Szenario

Teilnehmergebühr: 30,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Wir bieten verschiedene medizinische Simulationsszenarien á ca. 20 Minuten (inkl. Einführung und Auswertung an). Diese finden in einem ehemaligen, jetzt umgebauten und mit Simulator ausgestatteten RTH Typ Bo-105 statt. Während des „Fluges“ können alle Maßnahmen durch die Teilnehmer am Simulator entsprechend in Vitalparameter umgesetzt werden. Die Kommunikation erfolgt via echter Interkom bei eingespieltem Flugfunk und Motorgeräuschen. Ein echtes Erlebnis und eine richtige Herausforderung – nur ohne Flugangst…

Beginn der Szenarien:
Jeweils im Halb-Stunden-Takt von 12:00 – 17:30 Uhr. Ende 18:00 Uhr.
Die Zuteilung erfolgt durch den Veranstalter!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 7   Einstieg in die Ultraschall-assistierte Regionalanästhesie Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30341 | 3. OG (12.30 - 15.00 Uhr)
Vorsitz: M. Anetseder, Landshut / Deutschland
E. Matiske, Landshut / Deutschland
M. Raber, Landshut / Deutschland
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
BK Medical,FUJIFILM SonoSite und Pajunk Medical Produkte GmbH
Teilnehmerzahl: 24

Teilnehmergebühr: 50,- €

Der Einsatz des hochauflösenden Ultraschalls hat den klinischen Stellenwert der Regionalanästhesie maßgeblich erhöht. Schneller Wirkeintritt, vollständige Blockade, reduzierter Lokalanästhetikabedarf und verminderte Komplikationsraten erhöhen die Patientensicherheit und den Patientenkomfort erheblich.

Die Ultraschall-gesteuerte Anlage von Nervenblockaden entwickelt sich mehr und mehr zum Standard in der Regionalanästhesie.

Im Workshop „Einstieg in die Ultraschall-assistierte Regionalanästhesie“ lernen Sie die wichtigsten Nervenblockaden der oberen und unteren Extremität mit Hilfe der Sonographie kennen. Dank einer steilen Lernkurve werden Sie das „Sehen mit Ultraschall“ innerhalb kürzester Zeit zu schätzen wissen.

Je 8 Teilnehmer in 3 Gruppen rotieren durch Demonstrationen, Hands-on-Übungen und Kurzvorträge.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 9/1   Therapeutisches Drug-Monitoring und individuelle Dosierung von Antiinfektiva Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30312 | 3. OG (13.30 - 15.30 Uhr)
Vorsitz: A. Brinkmann, Heidenheim / Deutschland
O. Frey, Heidenheim / Deutschland
W. A. Krüger, Konstanz / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 35

Teilnehmergebühr: kostenfrei, Anmeldung erforderlich!

Dosierungsempfehlungen der Fachinformationen und Befunde zur Resistenztestung beruhen auf der Grundlage pharmakokinetischer Daten von „Normprobanden“. Dagegen werden in der Intensivmedizin in der Regel Patienten mit einer den „Normpatienten“ nicht vergleichbaren Pharmakokinetik behandelt: Leber- oder Niereninsuffizienz in verschiedenster Ausprägung, effektivere Nierenersatzverfahren, deren Einflüsse auf die Kinetik von Arzneistoffen wenig bekannt sind, Frühgeborene oder sehr alte Patienten, Patienten mit extremem Über- oder Untergewicht oder auch mit interaktionsträchtiger „Polypharmazie“. Parallel dazu nimmt die Inzidenz multiresistenter Erreger dramatisch zu, während neue Antiinfektiva mit innovativen Wirkprinzipien immer seltener zugelassen werden. Um die möglichen Erreger sicher zu erfassen und Resistenzentwicklungen zu minimieren, werden einerseits Antiinfektiva in möglichst hohen Konzentrationen am Wirkort benötigt, andererseits sollen Überdosierungen mit unerwünschten Nebenwirkungen vermieden werden. Auf Basis bekannter pharmakokinetischer/pharmakodynamischer (PK/PD) Zusammenhänge unter Berücksichtigung der individuellen Patienten-Charakteristika ist daher eine Einstellung auf optimale Serumkonzentrationen anzustreben. Im Rahmen eines zeitnahen Therapeutischen Drug-Monitorings (TDM) sollte dann nach Möglichkeit eine weitere Optimierung der Therapie erfolgen.

Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmern anhand von Fallbeispielen die Grundprinzipien der individuellen Dosierung von Antiinfektiva bei kritisch Kranken zu vermitteln sowie ihnen die Sicherheit zu geben, im klinischen Alltag optimale Dosierungsstrategien für individuelle Patienten festzulegen und bei Bedarf auf Basis gemessener Serumspiegel die Therapie weiter zu optimieren.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 5   Neuromonitoring in OP & ICU - State-of-the-Art Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30510 | 5. OG (14.00 - 16.45 Uhr)
Moderator: I. Rundshagen, Hamburg / Deutschland
 
Vorträge:  
Timetable Login   5.114.00 - 16.45  
Neuroanatomie und Physiologie für Monitoring in OP & ICU
W. Skrandies (Gießen / Deutschland)
Timetable Login   5.214.00 - 16.45  
Stimulationsverfahren und Monitoring von Hirnnerven, Nervenwurzeln und peripheren Nerven mit Fallvorstellung
J. Prell (Halle / Deutschland); M. Schulz (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   5.314.00 - 16.45  
Neuromonitoring in der Kardiochirurgie mit Fallvorstellung
K. Gräfe (Berlin / Deutschland); S. D. Kurz (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   5.414.00 - 16.45  
Neuromonitoring bei Carotisoperationen mit Fallvorstellung
U. Linstedt (Flensburg / Deutschland); P. Olschweski (Berlin / Deutschland)
Mit freundlicher Unterstützung der
GVB - geliMED KG, Masimo Europe Ltd., Narcotrend-Gruppe, NIHON KOHDEN EUROPE GmbH und Picomed GmbH
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
DID medical, Masimo Europe Ltd., Medical Care Solutions und Narcotrend-Gruppe
Teilnehmerzahl: 40

Teilnehmergebühr: Theorie: 10,- €
Theorie + Praxis: 50,- €

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 5   Neuromonitoring in OP & ICU - Work-in-Progress Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30512 | 5. OG (14.00 - 16.45 Uhr)
Moderator: B. Rehberg-Klug, Genf / Schweiz
S. Wolter, Berlin / Deutschland
 
Vorträge:  
Timetable Login   5.114.00 - 16.45  
Sedierungsmonitoring auf der ITS mit Fallvorstellung
J.H. Baars (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   5.214.00 - 16.45  
Schmerzmonitoring auf der ITS mit Fallvorstellung
F. von Dincklage (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   5.314.00 - 16.45  
Scoring des deliranten Syndroms bei Kindern
S. Kramer (Berlin / Deutschland); A. Gratopp (Berlin / Deutschland); S. Koch (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   5.414.00 - 16.45  
Warum CIM/CIP Diagnostik im ITS-Bereich mit Fallvorstellung
A. Koch (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   5.514.00 - 16.45  
cEEG mit Mustererkennung epilepsie-typischer Aktivitäten und Fallvorstellung
A. Schultz (Hannover / Deutschland); F. Lezius (Berlin / Deutschland)
Mit freundlicher Unterstützung der
GVB - geliMED KG, Masimo Europe Ltd., Narcotrend-Gruppe, NIHON KOHDEN EUROPE GmbH und Picomed GmbH
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
DID medical, Masimo Europe Ltd., Medical Care Solutions und Narcotrend-Gruppe
Teilnehmerzahl: 40

Teilnehmergebühr: Theorie: 10,- €
Theorie + Praxis: 50,- €

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 10/1   Point-of-Care-Diagnostik der Koagulopathie Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30427 | 4. OG (14.30 - 16.30 Uhr)
Vorsitz: C. Weber, Frankfurt / Deutschland
P. Stein, Frankfurt / Deutschland
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Roche Deutschland Holding GmbH und Tem International GmbH
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 40,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

POC-Gerinnungsdiagnostik ist in aller Munde. Viskoelastische und aggregometrische Verfahren werden prä-, intra- und postoperativ „at the bedside“ eingesetzt, um eine zielgerichtete Hämotherapie zu ermöglichen. Ziele des Workshops „POC-Diagnostik“ sind neben praktischen Übungen an verschiedenen POC-Geräten (ROTEM®, Multiplate®,…) auch die Vermittlung der Pathophysiologie von Gerinnungsstörungen sowie Algorithmen zur Interpretation der POC-Ergebnisse.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 11   Vorbereitung auf die Facharztprüfung Anästhesiologie Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30310 | 3. OG (14.30 - 16.30 Uhr)
Vorsitz: M. J. Schlott, Bad Tölz / Deutschland
T. Schröder, Nürtingen / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 30

Teilnehmergebühr: 20,- €

Praktische, taktische und mentale Übungen zur Vorbereitung auf die Facharztprüfung mit Prüfungssimulation und Prüfungsfragen. Darüber hinaus werden Techniken zur Vorbereitung auf die Prüfungssituation vermittelt. Dieser Workshop bereitet die Prüfungskandidaten sowie Assistenzärzte frühzeitig und gezielt auf ihr wichtiges Ereignis vor.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 4/2   RespiCode - Simulatortraining für Intensivbeatmung (Wiederholung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: "Cannes" | EG (15.00 - 17.00 Uhr)
Vorsitz: C. Woll, Rastatt / Deutschland
M. Kühn, Rastatt / Deutschland
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
B. Braun Melsungen AG und Wissner-Bosserhoff GmbH
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 40,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Vergleichbar dem bekannten MegaCode-Training erlaubt das RespiCode-Training das Üben von Beatmungsstrategien unter Anwendung aller praktischen Möglichkeiten der Respiratormedizin. Unterschiedliche Schwerpunktstellen erlauben sowohl „einfache“ Einstellstrategien, aber auch komplexe Beatmungssituationen im Team zu üben, zu analysieren und im Team Lösungen zu finden. Diese neue Übungsmethode erlaubt Fachwissen anzuwenden und durch Üben das Kompetenzportfolio zu erweitern. Im Zuge dieses Workshops werden vier unterschiedliche klinische Situationen vorgegeben, durch die Teilnehmer am Beatmungsgerät umgesetzt und gemeinsam in der Gruppe analysiert.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 12/1   Videolaryngoskopie - Tipps und Tricks für die klinische Praxis (Theorie) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30610 | 6. OG (15.30 - 17.30 Uhr)
Vorsitz: S. Russo, Göttingen / Deutschland
R. Tomasi, München / Deutschland
 
Vortrag: T. Dieck, Hannover / Deutschland
A. Gerdes, Hannover / Deutschland
J. Henkel, München / Deutschland
K. Raymondos, Hannover / Deutschland
B. Sander, Hannover / Deutschland
J. Schiessler, Hannover / Deutschland
J. Widera, Hannover / Deutschland
M. Faulstich, Göttingen / Deutschland
D. Stein, Göttingen / Deutschland
 
- AUSGEBUCHT! -

Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 35,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Syteme mit freier Tubusführung: Glidescope, McGrath, C-Mac
Systeme mit Schächten zur Tubusführung: Airtraq, Airwayscope und A.P. Advance

Einfluss unterschiedlicher Komponenten des schwierigen Atemwegs auf die Effizienz der Videolaryngoskopie

In den letzten Jahren hat sich die Videolaryngoskopie zu einer wichtigen Größe im Management des schwierigen Atemwegs entwickelt. Mittlerweile ist eine Vielzahl von Videolaryngoskopen auf dem Markt erhältlich, die alle für den schwierigen Atemweg geeignet sein sollen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass es nicht „den schwierigen Atemweg“ gibt, sondern dass meist eine Kombination verschiedener Komponenten des schwierigen Atemweges eine Intubation mit dem Macintosh-Laryngoskop erschwert oder unmöglich macht.

In diesem Workshop lernen Sie die Unterschiede der Videolaryngoskopiesysteme kennen und können an speziell präparierten Atemwegstrainern erfahren, welche Systeme bei unterschiedlichen Atemwegskonstellationen am besten geeignet sind. Sie erlangen wichtige Grundkenntnisse zur Anwendung der Videolaryngoskopie und erhalten Tipps von erfahrenen Anwendern zur Lösung spezieller Atemwegsprobleme. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, das für Ihre Klinik und Ihr Patientengut am besten geeignete System auszuwählen und die Anwendung im Workshop zu trainieren.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 12/1   Videolaryngoskopie - Tipps und Tricks für die klinische Praxis (Praxis) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30612 | 6. OG (15.30 - 17.30 Uhr)
Vorsitz: S. Russo, Göttingen / Deutschland
K. Raymondos, Hannover / Deutschland
 
Vortrag: T. Dieck, Hannover / Deutschland
A. Gerdes, Hannover / Deutschland
J. Henkel, München / Deutschland
B. Sander, Hannover / Deutschland
J. Schiessler, Hannover / Deutschland
R. Tomasi, München / Deutschland
J. Widera, Hannover / Deutschland
M. Faulstich, Göttingen / Deutschland
D. Stein, Göttingen / Deutschland
 
- AUSGEBUCHT! -

Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 35,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Syteme mit freier Tubusführung: Glidescope, McGrath, C-Mac
Systeme mit Schächten zur Tubusführung: Airtraq, Airwayscope und A.P. Advance

Einfluss unterschiedlicher Komponenten des schwierigen Atemwegs auf die Effizienz der Videolaryngoskopie

In den letzten Jahren hat sich die Videolaryngoskopie zu einer wichtigen Größe im Management des schwierigen Atemwegs entwickelt. Mittlerweile ist eine Vielzahl von Videolaryngoskopen auf dem Markt erhältlich, die alle für den schwierigen Atemweg geeignet sein sollen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass es nicht „den schwierigen Atemweg“ gibt, sondern dass meist eine Kombination verschiedener Komponenten des schwierigen Atemweges eine Intubation mit dem Macintosh-Laryngoskop erschwert oder unmöglich macht.

In diesem Workshop lernen Sie die Unterschiede der Videolaryngoskopiesysteme kennen und können an speziell präparierten Atemwegstrainern erfahren, welche Systeme bei unterschiedlichen Atemwegskonstellationen am besten geeignet sind. Sie erlangen wichtige Grundkenntnisse zur Anwendung der Videolaryngoskopie und erhalten Tipps von erfahrenen Anwendern zur Lösung spezieller Atemwegsprobleme. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, das für Ihre Klinik und Ihr Patientengut am besten geeignete System auszuwählen und die Anwendung im Workshop zu trainieren.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
17. September 2015
WS 13/1   EKG-Monitoring der Myokardischämie - Grundlagen und Praxis Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30312 | 3. OG (15.45 - 17.45 Uhr)
Vorsitz: P. Friederich, München / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 35

Teilnehmergebühr: 20,- €

Mit diesem interaktiven Workshop werden grundlegende EKG-Kenntnisse zur sicheren Diagnose perioperativer Myokardischämien vertieft. Vorkenntnisse sind für den Besuch der Veranstaltung nicht zwingend erforderlich. Am Ende des Workshops kennen Sie die Besonderheiten der perioperativen Diagnose von ischämischen Veränderungen im EKG und können sie in der Praxis anwenden.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
 
18. September 2015
WS 14   Kinderanästhesie - eine OP-Hospitation Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: DRK, Zentral-OP (07.30 - 12.00 Uhr)
Vorsitz: J. Akyeli, Berlin / Deutschland
 
Vortrag: J. - P. Herding, Berlin / Deutschland
K. Engelmann, Berlin / Deutschland
U. Natge, Berlin / Deutschland
M. Franz, Berlin / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 8

Teilnehmergebühr: 75,- €

Treffpunkt: Eingang Haus A, Zentral-OP, DRK Kliniken Berlin Westend

Folgende Schwerpunkte erwarten Sie bei diesem Workshop mit OP-Hospitation

• Regionalanästhesie, insbesondere Kaudalblöcke
• Atemwegsmanagement
• TIVA und balancierte Anästhesie
• Konzepte der postoperativen Schmerztherapie

Sie erhalten ein kleines Kursskript.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 7 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 2   DIVI - Intensivtransportkurs (Fortsetzung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30641 | 6. OG (08.00 - 19.00 Uhr)
Vorsitz: J. Hinkelbein, Köln / Deutschland
 
Vortrag: C. Senft, Frankfurt / Deutschland
B. Hossfeld, Ulm / Deutschland
M. Klevin, Berlin / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 28

Teilnehmergebühr: 330,- € inkl. Dauerausweis

Der Kurs vermittelt sowohl fachliche Grundlagen als auch organisatorische Kenntnisse bei Intensiv-, Interhospital- und Verlegungstransporten und für die Tätigkeit auf Intensivtransporthubschraubern und Intensivtransportwagen.

In mehreren Praxisteilen werden typische Einsatzszenarien realitätsnah in Kleingruppen simuliert und analysiert.

Die Besichtigungen von bodengebundenen Rettungstransportfahrzeugen und des Intensivtransportwagens sowie eines Intensivtransporthubschraubers sind als Programmpunkte ebenfalls in den Kurs integriert.

Begleitende Literatur
Interessenten können kursbegleitend das Buch "Intensivtransport" von K. Ellinger, H. Genzwürker, J. Hinkelbein, P. Lessing(Hrsg.) in der 2. Auflage zu einem Preis von 10€ erwerben (Normalpreis 39,95€).
• Broschiert: 283 Seiten
• Verlag: Deutscher Ärzte-Verlag; Auflage: 2., überarbeitete und erweiterte Auflage (März 2010)
• Sprache: Deutsch
• ISBN-13: 978-3769112801

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 14 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 5   Neuromonitoring in OP & ICU - Praxis Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Seminarr. Eb. 2 (09.00 - 14.30 Uhr)
Vorsitz: K. Gräfe, Berlin / Deutschland
S. D. Kurz, Berlin / Deutschland
U. W. Thomale, Berlin / Deutschland
M. Schulz, Berlin / Deutschland
P. Olschewski, Berlin / Deutschland
S. Wolf, Berlin / Deutschland
F. von Dincklage, Berlin / Deutschland
F. Lezius, Berlin / Deutschland
J. H. Baars, Berlin / Deutschland
S. Koch, Berlin / Deutschland
H. Preissler, Kaufbeuren / Deutschland
L. Hemmer, Chicago / USA
J. Claassen, New York / USA
B. Föhre, Berlin / Deutschland
S. Wolter, Berlin / Deutschland
 
Vorträge:  
Timetable Login   5.109.00 - 14.30  
Einführung & Koordinierung
Timetable Login   5.209.00 - 14.30  
OP 1 - Kardiochirurgischer Eingriff
Timetable Login   5.309.00 - 14.30  
OP 2 - Kinderneurochirurgischer Eingriff
Timetable Login   5.409.00 - 14.30  
OP 3 - Carotisendarterektomie und Transport zur ITS mit Monitoring
Timetable Login   5.509.00 - 14.30  
ICU - Neuromonitoring auf interdisziplinärer NeuroIntensivstation
Timetable Login   5.609.00 - 14.30  
ICU - Critical Illness Myopathy Diagnostic
Timetable Login   5.709.00 - 14.30  
Demo - Modalitäten kombinieren/programmieren
Mit freundlicher Unterstützung der
GVB - geliMED KG, Masimo Europe Ltd., Narcotrend-Gruppe, NIHON KOHDEN EUROPE GmbH und Picomed GmbH
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
DID medical, Masimo Europe Ltd., Medical Care Solutions und Narcotrend-Gruppe
Teilnehmerzahl: 25

Teilnehmergebühr: Theorie: 10,- €
Theorie + Praxis: 50,- €

Vorraussetzung für die Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Theorie-Teil!

5-6 Teilnehmer gehen abwechselnd zu den operativen Eingriffen und Demonstrationen.

Dauer des praktischen Teils je nach Demonstrations- und Operationsdauer.

In der Pause ab ca. 12:30 Uhr steht ein kleiner Imbiss für Sie bereit.

Schließlich wird während des praktischen Teiles ein umfassendes IOM bei verschiedenen Operationen vorgestellt und zusätzlich durch Demonstrationen ergänzt. Als Teilnehmer erfahren Sie, welches Monitoring bei Eingriffen in der Kardiochirurgie durchgeführt wird, wie spinale Schmerzreflexe zum Analgesiemonitoring eingesetzt werden und EEG, SSEP, EMG und m-MEP für eine multimodale Überwachung kombiniert werden können. Es erfolgt eine Information über aktuelles IOM-Zubehör und dessen praktische Anwendung. In gemütlicher Runde werden abschließend Fragen diskutiert.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 8 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 6/2   Simulationsszenarien im Hubschrauber (Wiederholung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: Rettungsdreieck (09.00 - 16.00 Uhr)
Vorsitz: M. Klevin, Berlin / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: je 2 Personen pro Szenario

Teilnehmergebühr: 30,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Wir bieten verschiedene medizinische Simulationsszenarien á ca. 20 Minuten (inkl. Einführung und Auswertung an). Diese finden in einem ehemaligen, jetzt umgebauten und mit Simulator ausgestatteten RTH Typ Bo-105 statt. Während des „Fluges“ können alle Maßnahmen durch die Teilnehmer am Simulator entsprechend in Vitalparameter umgesetzt werden. Die Kommunikation erfolgt via echter Interkom bei eingespieltem Flugfunk und Motorgeräuschen. Ein echtes Erlebnis und eine richtige Herausforderung – nur ohne Flugangst…

Beginn der Szenarien:
Jeweils im Halb-Stunden-Takt von 09:00 – 11:30 Uhr sowie 13:00 - 16.00 Uhr.
Die Zuteilung erfolgt durch den Veranstalter!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 12/2   Videolaryngoskopie - Tipps und Tricks für die klinische Praxis (Wiederholung) (Theorie) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30610 | 6. OG (09.30 - 11.30 Uhr)
Vortrag: K. Raymondos, Hannover / Deutschland
T. Krauss, Hannover / Deutschland
J. Henkel, München / Deutschland
M. Faulstich, Göttingen / Deutschland
D. Stein, Göttingen / Deutschland
J. Schiessler, Hannover / Deutschland
A. Gerdes, Hannover / Deutschland
B. Sander, Hannover / Deutschland
T. Dieck, Hannover / Deutschland
 
Vorsitz: S. Russo, Göttingen / Deutschland
R. Tomasi, München / Deutschland
 
- AUSGEBUCHT! -

Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 35,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Syteme mit freier Tubusführung: Glidescope, McGrath, C-Mac
Systeme mit Schächten zur Tubusführung: Airtraq, Airwayscope und A.P. Advance

Einfluss unterschiedlicher Komponenten des schwierigen Atemwegs auf die Effizienz der Videolaryngoskopie

In den letzten Jahren hat sich die Videolaryngoskopie zu einer wichtigen Größe im Management des schwierigen Atemwegs entwickelt. Mittlerweile ist eine Vielzahl von Videolaryngoskopen auf dem Markt erhältlich, die alle für den schwierigen Atemweg geeignet sein sollen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass es nicht „den schwierigen Atemweg“ gibt, sondern dass meist eine Kombination verschiedener Komponenten des schwierigen Atemweges eine Intubation mit dem Macintosh-Laryngoskop erschwert oder unmöglich macht.

In diesem Workshop lernen Sie die Unterschiede der Videolaryngoskopiesysteme kennen und können an speziell präparierten Atemwegstrainern erfahren, welche Systeme bei unterschiedlichen Atemwegskonstellationen am besten geeignet sind. Sie erlangen wichtige Grundkenntnisse zur Anwendung der Videolaryngoskopie und erhalten Tipps von erfahrenen Anwendern zur Lösung spezieller Atemwegsprobleme. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, das für Ihre Klinik und Ihr Patientengut am besten geeignete System auszuwählen und die Anwendung im Workshop zu trainieren.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

AUSGEBUCHT!!
18. September 2015
WS 12/2   Videolaryngoskopie - Tipps und Tricks für die klinische Praxis (Wiederholung) (Praxis) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30612 | 6. OG (09.30 - 11.30 Uhr)
Vorsitz: K. Raymondos, Hannover / Deutschland
S. Russo, Göttingen / Deutschland
 
Vortrag: T. Krauss, Hannover / Deutschland
R. Tomasi, München / Deutschland
J. Henkel, München / Deutschland
M. Faulstich, Göttingen / Deutschland
D. Stein, Göttingen / Deutschland
J. Schiessler, Hannover / Deutschland
A. Gerdes, Hannover / Deutschland
B. Sander, Hannover / Deutschland
T. Dieck, Hannover / Deutschland
 
- AUSGEBUCHT! -

Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 35,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Syteme mit freier Tubusführung: Glidescope, McGrath, C-Mac
Systeme mit Schächten zur Tubusführung: Airtraq, Airwayscope und A.P. Advance

Einfluss unterschiedlicher Komponenten des schwierigen Atemwegs auf die Effizienz der Videolaryngoskopie

In den letzten Jahren hat sich die Videolaryngoskopie zu einer wichtigen Größe im Management des schwierigen Atemwegs entwickelt. Mittlerweile ist eine Vielzahl von Videolaryngoskopen auf dem Markt erhältlich, die alle für den schwierigen Atemweg geeignet sein sollen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass es nicht „den schwierigen Atemweg“ gibt, sondern dass meist eine Kombination verschiedener Komponenten des schwierigen Atemweges eine Intubation mit dem Macintosh-Laryngoskop erschwert oder unmöglich macht.

In diesem Workshop lernen Sie die Unterschiede der Videolaryngoskopiesysteme kennen und können an speziell präparierten Atemwegstrainern erfahren, welche Systeme bei unterschiedlichen Atemwegskonstellationen am besten geeignet sind. Sie erlangen wichtige Grundkenntnisse zur Anwendung der Videolaryngoskopie und erhalten Tipps von erfahrenen Anwendern zur Lösung spezieller Atemwegsprobleme. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, das für Ihre Klinik und Ihr Patientengut am besten geeignete System auszuwählen und die Anwendung im Workshop zu trainieren.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

AUSGEBUCHT!
18. September 2015
WS 4/3   RespiCode - Simulatortraining für Intensivbeatmung (Wiederholung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: "Cannes" | EG (10.00 - 12.00 Uhr)
Vorsitz: C. Woll, Rastatt / Deutschland
M. Kühn, Rastatt / Deutschland
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
B. Braun Melsungen AG und Wissner-Bosserhoff GmbH
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 40,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Vergleichbar dem bekannten MegaCode-Training erlaubt das RespiCode-Training das Üben von Beatmungsstrategien unter Anwendung aller praktischen Möglichkeiten der Respiratormedizin. Unterschiedliche Schwerpunktstellen erlauben sowohl „einfache“ Einstellstrategien, aber auch komplexe Beatmungssituationen im Team zu üben, zu analysieren und im Team Lösungen zu finden. Diese neue Übungsmethode erlaubt Fachwissen anzuwenden und durch Üben das Kompetenzportfolio zu erweitern. Im Zuge dieses Workshops werden vier unterschiedliche klinische Situationen vorgegeben, durch die Teilnehmer am Beatmungsgerät umgesetzt und gemeinsam in der Gruppe analysiert.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 15/1   Akupunktur in der Anästhesie Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30427 | 4. OG (11.00 - 13.00 Uhr)
Vorsitz: J. Fleckenstein, Frankfurt / Deutschland
T. Usichenko, Greifswald / Deutschland
 
- AUSGEBUCHT! -

Teilnehmerzahl: 35

Teilnehmergebühr: 30,- € Ärzte; 20,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Die Qualität der perioperativen Versorgung hat in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Verbesserungen erfahren. Die Erholung der Patienten hängt dabei insbesondere auch von zahlreichen anästhesiologischen Faktoren ab: individualisierte Prämedikation mit Anxiolyse, Prävention von perioperativer Awareness, Strategien zur postoperativen Schmerztherapie, Reduktion von Übelkeit und Erbrechen (PONV) und andere.

Bereits seit den 70er Jahren existieren Hinweise, dass sich eine Implementierung von Akupunkturtechniken begünstigend auf oben genannte Faktoren auswirkt. Zahlreiche aktuelle Studien überprüfen diese Überlegungen. Eindrucksvoll belegt ist die Studienlage zur Prävention und Therapie von PONV am Akupunkturpunkt Perikard 6. Die klinische Wirksamkeit bezieht beispielsweise jedoch auch die präoperative Anxiolyse, den perioperativen Opioidverbrauch oder die postoperative Schmerztherapie mit ein.

Im Rahmen dieses Workshops werden Sie mit dem aktuellen Stand klinischer Studien zum Thema vertraut gemacht. In diesem Rahmen werden einzelne Wirkmechanismen erarbeitet. In einem ausgedehnten Praxisteil lernen Sie eine einfache, pragmatisch anwendbare Punktesammlung kennen und wenden diese gegenseitig an.

Zudem werden wir Ihnen anhand eines aktuellen Beispiels zeigen, wie pharmakologische Maßnahmen und Akupunktur in ein integratives postoperatives klinikübergreifendes Konzept umsetzbar sind.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 10/2   Point-of-Care-Diagnostik der Koagulopathie (Wiederholung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30312 | 3. OG (11.15 - 13.15 Uhr)
Vorsitz: C. Weber, Frankfurt / Deutschland
P. Stein, Frankfurt / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 40,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

POC-Gerinnungsdiagnostik ist in aller Munde. Viskoelastische und aggregometrische Verfahren werden prä-, intra- und postoperativ „at the bedside“ eingesetzt, um eine zielgerichtete Hämotherapie zu ermöglichen. Ziele des Workshops „POC-Diagnostik“ sind neben praktischen Übungen an verschiedenen POC-Geräten (ROTEM®, Multiplate®,…) auch die Vermittlung der Pathophysiologie von Gerinnungsstörungen sowie Algorithmen zur Interpretation der POC-Ergebnisse.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 3/2   Röntgen-Thorax-Diagnostik auf der Intensivstation (Wiederholung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30310 | 3. OG (12.30 - 14.30 Uhr)
Vorsitz: R. Eibel, Schwerin / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 35

Teilnehmergebühr: 35,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Das Thorax-Röntgen auf der Intensivstation hat bis heute einen unangefochtenen Stellenwert in der Beurteilung des kardiopulmonalen Befundbildes und der Lagedokumentation von Fremdmaterial. Damit können mit dem Thorax-Röntgenbild – trotz aller bekannten Limitationen des Verfahrens (Summationsbild, Über- und Unterexposition, Patientenposition, Reproduzierbarkeit der Bildqualität) – Therapieerfolge und Komplikationen in gleichem Maße visualisiert werden. Im ersten Teil des Workshops werden kurz technische Aspekte (z.B. Erkennen von Rotations- und Projektionseffekten) besprochen. Im zweiten Teil wird die Lagebeurteilung von Fremdmaterial, sowie das Erkennen von möglichen Komplikationen an Fallbeispielen erörtert. Im letzten Teil geht es um die am häufigsten auf der Intensivstation vorkommenden kardiopulmonalen Erkrankungen und darum, wie weit man diese anhand der Thoraxaufnahme im Liegen erkennen kann. Dazu sollen auch die Grenzen der Interpretation angesprochen werden.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 4/4   RespiCode - Simulatortraining für Intensivbeatmung (Wiederholung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: "Cannes" | EG (13.00 - 15.00 Uhr)
Vorsitz: C. Woll, Rastatt / Deutschland
M. Kühn, Rastatt / Deutschland
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
B. Braun Melsungen AG und Wissner-Bosserhoff GmbH
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 40,- € Ärzte; 30,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Vergleichbar dem bekannten MegaCode-Training erlaubt das RespiCode-Training das Üben von Beatmungsstrategien unter Anwendung aller praktischen Möglichkeiten der Respiratormedizin. Unterschiedliche Schwerpunktstellen erlauben sowohl „einfache“ Einstellstrategien, aber auch komplexe Beatmungssituationen im Team zu üben, zu analysieren und im Team Lösungen zu finden. Diese neue Übungsmethode erlaubt Fachwissen anzuwenden und durch Üben das Kompetenzportfolio zu erweitern. Im Zuge dieses Workshops werden vier unterschiedliche klinische Situationen vorgegeben, durch die Teilnehmer am Beatmungsgerät umgesetzt und gemeinsam in der Gruppe analysiert.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 16   Schmerz - neue Entwicklungen in Grundlagenwissenschaft und Klinik Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30341 | 3. OG (13.30 - 17.30 Uhr)
Vorsitz: C. Stein, Berlin / Deutschland
 
Vorträge:  
Timetable Login   16.113.30 - 17.30  
Opioidrezeptoren - Konformationen und Signalübertragung
G. Del Vecchio (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   16.213.30 - 17.30  
Neue Medikamente aus dem Computer
M. Weber (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   16.313.30 - 17.30  
Periphere Opioidrezeptoren und intestinale Funktion
W. Meißner (Jena / Deutschland)
Timetable Login   16.413.30 - 17.30  
Periphere Opioidanalgesie - klinische Relevanz?
C. Stein (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   16.513.30 - 17.30  
Cannabinoide und Opioide bei neuropathischem Schmerz
S. Scheffel (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   16.613.30 - 17.30  
Neuro-Immun-Interaktionen und Schmerz
H. Rittner (Würzburg / Deutschland)
Timetable Login   16.713.30 - 17.30  
Genetik und Schmerz
J. Lötsch (Frankfurt / Deutschland)
Timetable Login   16.813.30 - 17.30  
Opioidtherapie bei chronischem Schmerz
R. Sabatowski (Dresden / Deutschland)
Teilnehmerzahl: 40

Teilnehmergebühr: 50,- €

Dieser Workshop soll einige Beispiele aktueller Forschungsstrategien und neuer Behandlungsoptionen vorstellen. Ausgehend von pharmakologischen Grundlagen der Funktion von Opioidrezeptoren werden neue Methoden zur Computersimulation von Rezeptor-Ligand-Interaktionen und deren mögliche Bedeutung für die Medikamentenentwicklung dargestellt. Ergebnisse aus der genetischen und immunologischen Grundlagenforschung und daraus folgende therapeutische Perspektiven führen dann zu aktuellen klinischen Untersuchungen von Cannabinoiden und Opioiden zur Behandlung von akutem und chronischem Schmerz. Insbesondere werden auch schädliche Nebenwirkungen diskutiert.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 5 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 13/2   EKG-Monitoring der Myokardischämie - Grundlagen und Praxis (Wiederholung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30312 | 3. OG (14.00 - 16.00 Uhr)
Vorsitz: P. Friederich, München / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 35

Teilnehmergebühr: 20,- €

Mit diesem interaktiven Workshop werden grundlegende EKG-Kenntnisse zur sicheren Diagnose perioperativer Myokardischämien vertieft. Vorkenntnisse sind für den Besuch der Veranstaltung nicht zwingend erforderlich. Am Ende des Workshops kennen Sie die Besonderheiten der perioperativen Diagnose von ischämischen Veränderungen im EKG und können sie in der Praxis anwenden.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 9/2   Therapeutisches Drug-Monitoring und individuelle Dosierung von Antiinfektiva (Wiederholung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30310 | 3. OG (15.00 - 17.00 Uhr)
Vorsitz: A. Brinkmann, Heidenheim / Deutschland
O. Frey, Heidenheim / Deutschland
W. A. Krüger, Konstanz / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 35

Teilnehmergebühr: kostenfrei, Anmeldung erforderlich!

Dosierungsempfehlungen der Fachinformationen und Befunde zur Resistenztestung beruhen auf der Grundlage pharmakokinetischer Daten von „Normprobanden“. Dagegen werden in der Intensivmedizin in der Regel Patienten mit einer den „Normpatienten“ nicht vergleichbaren Pharmakokinetik behandelt: Leber- oder Niereninsuffizienz in verschiedenster Ausprägung, effektivere Nierenersatzverfahren, deren Einflüsse auf die Kinetik von Arzneistoffen wenig bekannt sind, Frühgeborene oder sehr alte Patienten, Patienten mit extremem Über- oder Untergewicht oder auch mit interaktionsträchtiger „Polypharmazie“. Parallel dazu nimmt die Inzidenz multiresistenter Erreger dramatisch zu, während neue Antiinfektiva mit innovativen Wirkprinzipien immer seltener zugelassen werden. Um die möglichen Erreger sicher zu erfassen und Resistenzentwicklungen zu minimieren, werden einerseits Antiinfektiva in möglichst hohen Konzentrationen am Wirkort benötigt, andererseits sollen Überdosierungen mit unerwünschten Nebenwirkungen vermieden werden. Auf Basis bekannter pharmakokinetischer/pharmakodynamischer (PK/PD) Zusammenhänge unter Berücksichtigung der individuellen Patienten-Charakteristika ist daher eine Einstellung auf optimale Serumkonzentrationen anzustreben. Im Rahmen eines zeitnahen Therapeutischen Drug-Monitorings (TDM) sollte dann nach Möglichkeit eine weitere Optimierung der Therapie erfolgen.

Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmern anhand von Fallbeispielen die Grundprinzipien der individuellen Dosierung von Antiinfektiva bei kritisch Kranken zu vermitteln sowie ihnen die Sicherheit zu geben, im klinischen Alltag optimale Dosierungsstrategien für individuelle Patienten festzulegen und bei Bedarf auf Basis gemessener Serumspiegel die Therapie weiter zu optimieren.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
18. September 2015
WS 15/2   Akupunktur in der Anästhesie (Wiederholung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: 30427 | 4. OG (15.30 - 17.30 Uhr)
Vorsitz: J. Fleckenstein, Frankfurt / Deutschland
T. Usichenko, Greifswald / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 35

Teilnehmergebühr: 30,- € Ärzte; 20,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Die Qualität der perioperativen Versorgung hat in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Verbesserungen erfahren. Die Erholung der Patienten hängt dabei insbesondere auch von zahlreichen anästhesiologischen Faktoren ab: individualisierte Prämedikation mit Anxiolyse, Prävention von perioperativer Awareness, Strategien zur postoperativen Schmerztherapie, Reduktion von Übelkeit und Erbrechen (PONV) und andere.

Bereits seit den 70er Jahren existieren Hinweise, dass sich eine Implementierung von Akupunkturtechniken begünstigend auf oben genannte Faktoren auswirkt. Zahlreiche aktuelle Studien überprüfen diese Überlegungen. Eindrucksvoll belegt ist die Studienlage zur Prävention und Therapie von PONV am Akupunkturpunkt Perikard 6. Die klinische Wirksamkeit bezieht beispielsweise jedoch auch die präoperative Anxiolyse, den perioperativen Opioidverbrauch oder die postoperative Schmerztherapie mit ein.

Im Rahmen dieses Workshops werden Sie mit dem aktuellen Stand klinischer Studien zum Thema vertraut gemacht. In diesem Rahmen werden einzelne Wirkmechanismen erarbeitet. In einem ausgedehnten Praxisteil lernen Sie eine einfache, pragmatisch anwendbare Punktesammlung kennen und wenden diese gegenseitig an.

Zudem werden wir Ihnen anhand eines aktuellen Beispiels zeigen, wie pharmakologische Maßnahmen und Akupunktur in ein integratives postoperatives klinikübergreifendes Konzept umsetzbar sind.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
 
19. September 2015
WS 17/1   Sonographie bei neuroaxialer Regionalanästhesie Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CCM, Seminarraum 1 (08.30 - 12.00 Uhr)
Vorsitz: N. Kiefer, Bonn / Deutschland
S.-C. Kim, Bonn / Deutschland
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
eZono AG und Pajunk Medical Produkte GmbH
Teilnehmerzahl: 17

Teilnehmergebühr: 40,- €

In diesem Workshop sollen die sonographischen Grundlagen für neuroaxiale Blöcke vermittelt werden. Interaktiv lernen die Teilnehmer, sich eine plastische Vorstellung von der Anatomie der Wirbelsäule und des Paravertebralraumes zu machen. Dabei kommen das Schallen an Phantomen und 3D-Simulationen zum Einsatz. Die sonographische Visualisierung relevanter anatomischer Strukturen wird mit viel Praxiszeit in kleinen Gruppen an Probanden geübt. Das primäre Lernziel besteht darin, dass die Teilnehmer am Ende des Workshops in der Lage sind, selbständig die relevanten Schnittebenen darzustellen und daraus die für die Punktionsplanung wichtigen Messparameter ableiten zu können.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 5 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 18   Invasive Notfalltechniken Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Kursraum 5 (08.30 - 15.00 Uhr)
Vorsitz: M. Helm, Ulm / Deutschland
L. Lampl, Ulm / Deutschland
 
Vorträge:  
Timetable Login   18.109.00 - 09.45  
Station: stop the bleeding I (Tourniquet – spezielle Verbände)
J. Lührs (Ulm / Deutschland)
Timetable Login   18.209.45 - 10.30  
Station: stop the bleeding II (Hämostyptika)
F. Josse (Ulm / Deutschland)
Timetable Login   18.310.30 - 11.15  
Station: alternativer Gefäßzugang / Intraossäre Punktion
M. Helm (Ulm / Deutschland)
Timetable Login   18.411.15 - 12.00  
Station: Anlage Thoraxdrainage
T. Machemehl (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   18.512.00 - 12.45  
Mittagspause
Timetable Login   18.612.45 - 13.15  
Station: Difficult Airway Algorithmus / Videolaryngoskopie
A. Schwartz (Hamburg / Deutschland)
Timetable Login   18.713.15 - 14.00  
Station: Difficult Airway Algorithmus / supraglott. Atemweg
H. Genzwürker (Buchen / Deutschland)
Timetable Login   18.814.00 - 14.45  
Station: Difficult Airway Algorithmus - Koniotomie
B. Hossfeld (Ulm / Deutschland)
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Cook Medical, KARL STORZ GmbH & Co. KG, Teleflex Medical GmbH und VBM Medizintechnik GmbH
Teilnehmerzahl: 35

Teilnehmergebühr: 60,- € Ärzte; 45,- € Pflege/Rettungsdienst

In diesem Workshop werden praktische Fertigkeiten zu verschiedenen Notfalltechniken vermittelt, die insbesondere im Bereich der präklinischen Notfallmedizin zum Einsatz kommen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der praktischen Durchführung im Sinne eines „hands-on“ Workshops. Inhaltlich werden verschiedenste Methoden der Blutstillung, die Anlage einer Thoraxdrainage, die intraossäre Punktion als alternativer Gefäßzugang sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten des alternativen Atemweges behandelt.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 7 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 19   Difficult Airway Management Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CCM, Seminarraum 3 (09.00 - 12.00 Uhr)
Vorsitz: H. R. Kern, Berlin / Deutschland
R. Wittich, Berlin / Deutschland
R. Ordyniak, Berlin / Deutschland
U. Redlich, Berlin / Deutschland
A. Liebich, Berlin / Deutschland
J. Schulze, Berlin / Deutschland
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Cook Medical und KARL STORZ GmbH & Co. KG
Teilnehmerzahl: 25

Teilnehmergebühr: 35,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Sowohl der erwartet, aber besonders auch der unerwartet schwierige Atemweg stellen besondere Herausforderungen für jeden Anästhesisten dar. Obwohl es heute eine Vielzahl von unterschiedlichen technischen Hilfsmitteln gibt und ebenso viele unterschiedliche Algorithmen, ist es entscheidend, in der Hektik der Akutsituation einen kühlen Kopf zu bewahren. Das fällt umso leichter, je mehr Erfahrung die Beteiligten haben. Deshalb ist die praktische Übung von Notfallsituationen für medizinisches Personal von herausragender Bedeutung, ähnlich wie Simulationsübungen für Piloten.

Nach einem Vortrag zum Lösungsansatz klinisch relevanter Probleme werden anschließend praktische Übungen am Phantom in kleinen Gruppen unter Hilfestellung von erfahrenen Klinikern durchgeführt. Unter Einsatz verschiedenster Hilfsmittel und modernster videogestützter Alternativen wird das Vorgehen bei erwartet und unerwartet schwierigem Atemweg geübt.

Dieser Workshop richtet sich an Pflegekräfte, Anästhesisten, Notfallmediziner, Intensivmediziner und Rettungsdienstpersonal mit verschiedenstem Erfahrungsschatz. Jeder in der Akutmedizin Tätige kann jeden Tag in eine Situation kommen, in der das (Über-)Leben eines Patienten aufgrund eines schwierigen Atemwegs von der Professionalität der Behandelnden abhängt. Dieser Workshop soll Ihnen dabei Sicherheit durch praktische Übungen bieten sowie die Möglichkeit zur breiten Diskussion.
Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 2   DIVI - Intensivtransportkurs (Fortsetzung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Seminarraum 1 (09.00 - 17.00 Uhr)
Vorsitz: J. Hinkelbein, Köln / Deutschland
 
Vortrag: K. Raymondos, Hannover / Deutschland
T. Dieck, Hannover / Deutschland
A. Hohn, Köln / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 28

Teilnehmergebühr: 330,- € inkl. Dauerausweis

Der Kurs vermittelt sowohl fachliche Grundlagen als auch organisatorische Kenntnisse bei Intensiv-, Interhospital- und Verlegungstransporten und für die Tätigkeit auf Intensivtransporthubschraubern und Intensivtransportwagen.

In mehreren Praxisteilen werden typische Einsatzszenarien realitätsnah in Kleingruppen simuliert und analysiert.

Die Besichtigungen von bodengebundenen Rettungstransportfahrzeugen und des Intensivtransportwagens sowie eines Intensivtransporthubschraubers sind als Programmpunkte ebenfalls in den Kurs integriert.

Begleitende Literatur
Interessenten können kursbegleitend das Buch "Intensivtransport" von K. Ellinger, H. Genzwürker, J. Hinkelbein, P. Lessing(Hrsg.) in der 2. Auflage zu einem Preis von 10€ erwerben (Normalpreis 39,95€).
• Broschiert: 283 Seiten
• Verlag: Deutscher Ärzte-Verlag; Auflage: 2., überarbeitete und erweiterte Auflage (März 2010)
• Sprache: Deutsch
• ISBN-13: 978-3769112801

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 14 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 21   Anatomie regionalanästhesiologischer Verfahren Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: Institut f. Anatomie (09.00 - 12.00 Uhr)
Vorsitz: T. Fritzsche, Berlin / Deutschland
K. Rumschüßel, Berlin / Deutschland
A. Triltsch, Berlin / Deutschland
C. Schilling, Berlin / Deutschland
M. Krämer, Berlin / Deutschland
T. Hilbeck, Berlin / Deutschland
G. Bogusch, Berlin / Deutschland
 
Der Workshop findet im Reichert-Saal statt!


Teilnehmerzahl: 50

Teilnehmergebühr: 35,- €

An anatomischen Präparaten wird die regionalanästhesiologisch relevante topographische Anatomie dargestellt. Periphere Leitungsblockaden der oberen und unteren Extremität sowie rückenmarksnahe Verfahren werden am Präparat demonstriert und von den Teilnehmern geübt. Außerdem werden diagnostische und therapeutische Verfahren im Kopf- und Halsbereich für die Schmerztherapie bei akuten und chronischen Schmerzen geübt; darunter die GLOA (ganglionäre lokale Opioid-Applikation), Blockaden des Ganglion stellatum und des Ganglion sphenopalatinum, des N. maxillaris sowie neuroaxiale Blockaden, u.v.m.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 22   Lagerung als begleitende Therapie eines akut lungenkranken Patienten Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Spiegelkursraum (09.00 - 12.30 Uhr)
Vorsitz: W. Körner, Berlin / Deutschland
A. Nowak, Berlin / Deutschland
N. Theune, Berlin / Deutschland
T. Skiba, Berlin / Deutschland
M. Petrak, Berlin / Deutschland
S. Kuhn, Berlin / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 25

Teilnehmergebühr: 10,- €

Die mit einem ARDS verbundene lebensbedrohliche Hypoxämie kann unter anderem, nach klarer Indikationsstellung, mit der begleitenden Therapieform Bauchlage behandelt werden. Auch nach der Akutphase profitiert der Erkrankte von Lagerungsinterventionen. Die Anwendungen haben in einem routinierten, funktionierenden Team eine hohe Effektivität und Nachhaltigkeit. In unserem berufsgruppenübergreifenden Workshop wollen wir Ihnen theoretische Grundlagen vermitteln und praxisrelevante Übungen in Kleingruppen durchführen.

Einführungsreferat
• Das Erkrankungsbild ARDS
• Lagerungsinterventionen für den gesamten Verlauf der Erkrankung
• Frühe patientenzentrierte Mobilisation zur Steigerung der Lebensqualität

Station 1 Pflegedienst
• Praxisnahes Vorbereiten und Durchführen von Bauchlagerungen sowie überdrehten
Seitenlagen mit unterschiedlichen Lagerungsmaterialien
• Notfallmanagement bei auftretenden Komplikationen während der Durchführungsintervalle
• Interventionen zur Reduktion von Lagerungsschäden

Station 2 Pflegedienst Kinästhetik
• Frühmobilisation beim Erkrankungsbild ARDS
• Übungen und Demo-Film zum Transfer Richtung Kopfende des beatmeten Patienten
• Transfer auf die Bettkante von Patienten ohne Muskeltonus

Station 3 Arzt
• Unsere Station stellt sich als ARDS-Zentrum vor
• Je nach Patientenklientel Visualisierung der Wissensvermittlung

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 5 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 23   Akutdialyse und Nierenersatztherapie Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Kursraum 3 (09.00 - 13.00 Uhr)
Vorsitz: D. Kindgen-Milles, Düsseldorf / Deutschland
 
Vorträge:  
Timetable Login   23.109.00 - 09.30  
Nierenersatztherapie auf der Intensivstation – Behandlungsarten, Beginn/Ende, Dosis
A. Jörres (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   23.209.30 - 10.00  
Nierenersatztherapie auf der Intensivstation - Citratantikoagulation
D. Kindgen-Milles (Düsseldorf / Deutschland)
Timetable Login   23.310.00 - 10.30  
Katheter – Anlage, Handling, Besonderheiten
W. Stahl (Ulm / Deutschland)
Timetable Login   23.410.30 - 11.00  
Kaffeepause
Timetable Login   23.511.00 - 13.00  
Workshop Citratantikoagulation mit multiFiltrate Ci-Ca
D. Kindgen-Milles (Düsseldorf / Deutschland)
Folgende Firma danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Fresenius Medical Care GmbH
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 30,- € Ärzte; 20,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 5 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 24   Thoraxanästhesie Hands-on Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Kursraum 1 (09.00 - 14.00 Uhr)
Vorsitz: T. Loop, Freiburg / Deutschland
 
Vorträge:  
Timetable Login   24.109.00 - 09.10  
Grußworte
M. Gama de Abreu (Dresden / Deutschland); T. Loop (Freiburg / Deutschland)
Timetable Login   24.209.10 - 10.30  
Lungentrennung mit Doppellumentubus oder Endobronchialblocker?
T. Loop (Freiburg / Deutschland)
Timetable Login   24.309.10 - 10.30  
Lungentrennung beim schwierigen Atemweg und im Kindesalter
M. Gerbershagen (Köln / Deutschland)
Timetable Login   24.409.10 - 10.30  
Beatmungsstrategien während Einlungenanästhesie
M. Gama de Abreu (Dresden / Deutschland)
Timetable Login   24.509.10 - 10.30  
Thorakaler Paravertebralblock vs. peridurale Anästhesie
O. Vicent (Dresden / Deutschland)
Timetable Login   24.610.30 - 11.00  
Pause
Timetable Login   24.711.00 - 14.00  
Station 1: Linksseitige Doppellumentuben und –trachealkanüle
J. Defosse (Köln / Deutschland); A. Osmers (Dresden / Deutschland)
Timetable Login   24.811.00 - 14.00  
Station 2: Rechtsseitige Doppellumentuben
T. Schilling (Magdeburg / Deutschland); P. Spieth (Dresden / Deutschland)
Timetable Login   24.911.00 - 14.00  
Station 3: Arndt, Cohen und Fuji Endobronchialblocker
T. Hachenberg (Magdeburg / Deutschland)
Timetable Login   24.1011.00 - 14.00  
Station 4: EZ-Endobronchialblocker
M. Gama de Abreu (Dresden / Deutschland); T. Kiss (Dresden / Deutschland)
Timetable Login   24.1111.00 - 14.00  
Station 5: Doppel- und Einlumentuben mit eingebauter Kamera
E. Egyed (Köln / Deutschland); R. Paul (Dresden / Deutschland)
Timetable Login   24.1211.00 - 14.00  
Station 6: Thorakale paravertebrale Anästhesie
O. Vicent (Dresden / Deutschland)
Timetable Login   24.1311.00 - 14.00  
Station 7: Thorakale peridurale Anästhesie
T. Richter (Dresden / Deutschland)
Timetable Login   24.1411.00 - 14.00  
Station 8: Schwierige Atemwege in der Thoraxanästhesie
M. Gerbershagen (Köln / Deutschland)
Timetable Login   24.1511.00 - 14.00  
Station 9: Atemwegsmanagement bei thorakalen Eingriffen im Kindesalter
T. Loop (Freiburg / Deutschland)
Mit freundlicher Unterstützung der
Cook Medical

Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Ambu GmbH, Cook Medical, KARL STORZ GmbH & Co. KG, Medisize Deutschland GmbH, Teleflex Medical GmbH und Pajunk Medical Produkte GmbH
Teilnehmerzahl: 45

Teilnehmergebühr: 60,- € Ärzte; 45,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

„Zielsetzung des WS ist das Erlernen und das Routinemanagement im Umgang mit dem Doppellumentubus (d.h. ELV mit DLT links + rechts).
Darüber hinaus sollen Kenntnisse über die Alternative mit verschiedenen Bronchusblockern (d.h. Arndt-, Cohen-, Uni- und EZ-Blocker) vermittelt werden. Für Fortgeschrittene werden der schwierige Atemweg in der Thoraxanästhesie (u.a. Airway-Tube-Exchanger, Bonfils, Larynxmaske) und das Atemwegsmanagement bei thorakalen Eingriffen im Kindesalter vorgestellt.“

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 8 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 25   GCP - Refresher-Kurs Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Hörsaal 6 (09.00 - 17.00 Uhr)
Vorsitz: T. Gorbauch, Wiesbaden / Deutschland
 
09:00 - 11:30 Uhr
Update: Gesetzliche und ethische Anforderungen an klinische Prüfungen mit Arzneimitteln - relevante Änderungen durch das 2. und 3. Gesetz zur Änderung arzneimittelrechtlicher Vorschriften
- Fokus "16. AMG-Novelle" - Bedeutung für Prüfer und Prüfgruppe
- Praktische Umsetzung in der Prüfstelle
- Sonstige relevante Updates (DoH, Nicht-interventionelle Prüfungen, Arzneimittelbegriff etc.)

Mittagspause

12:15 - 14:15 Uhr
Good Clinical Practice für Prüfer und Prüfgruppe
- Fokus 1: ICH-GCP E6 Abschnitte 4 (Pflichten des Prüfers) und 8
(essentielle Studiendokumente)
- Fokus 2: Aufklärung und Einwilligung des Studienteilnehmers
- Fokus 3: Elektronische Source Data, Ersetzendes Scannen, Umgang mit den Prüfpräparaten

Kaffeepause

14:30 - 15:15 Uhr
Adverse Events und Serious Adverse Events: Aspekte für Prüfer und Prüfgruppe
- Definitionen
- Pflichten des Prüfers und des Sponsors
- Dokumentation

15:15 - 16:00 Uhr Audits und Inspektionen - was ist zu tun?
- Inhalte
- Vorbereitung
- Ablauf
- Erfolgreiches Bestehen

Dieser Kurs richtet sich an Ärzte und Studienpersonal, die klinische Prüfungen mit Arzneimitteln in den Prüfstellen in Klinik und Praxis leiten oder daran mitarbeiten. Der Kurs ist für erfahrene Prüfer und Mitglieder der Prüfgruppe geeignet, die ihr Wissen auffrischen wollen.

Jeder Teilnehmer erhält ein Zertifikat zum Nachweis der erworbenen Kenntnisse. Dieses ist im Rahmen des Studienantrages bei der zuständigen Ethik-Kommission vorzulegen.

Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 350,- €

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 10 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!

In Zusammenarbeit mit
19. September 2015
WS 26   Hämodynamisch fokussierte Echokardiographie in Anästhesie und Intensivmedizin Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CCM, Seminarraum 2 (09.00 - 17.00 Uhr)
Vorsitz: S. Treskatsch, Berlin / Deutschland
S. Bruemmer-Smith, East Sussex / Vereinigtes Königreich
J. Große, Wesel / Deutschland
M. Schmutzler, Berlin / Deutschland
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
FUJIFILM SonoSite GmbH, GE Healthcare GmbH und Schallware GmbH
- AUSGEBUCHT! -

Teilnehmerzahl: 16

Teilnehmergebühr: 60,- €

In diesem Echokardiographie-Workshop soll eine Einführung in die transthorakale und transösophageale Echokardiographie gegeben werden. Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen werden die wichtigsten Standardschnittebenen transthorakal und transösophageal vorgestellt. Es werden die damit verbundenen diagnostischen Möglichkeiten zur Beurteilung der Ventrikelfunktion, des Volumenstatus sowie der Notfalldiagnostik beim kreislaufinstabilen Patienten besprochen. Es wird auf die Indikation zur Echokardiographie und deren klinische Relevanz in der perioperativen Medizin eingegangen. Den echokardiographischen Schnittebenen entsprechende anatomische Präparate werden demonstriert, um das Verständnis für die Schnittebenen zu erleichtern. Videodemonstrationen einzelner Fälle ermöglichen einen Einstieg in die Beurteilung echokardiographischer Befunde. In der Hands-on Sektion wird in Kleingruppen die transthorakale Bildgebung demonstriert und von Ihnen selbst durchgeführt.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 10 Punkten!
19. September 2015
WS 27   Die ECMO zur Behandlung des akuten Lungenversagens - Theorie Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Hörs. Patho. (09.45 - 13.00 Uhr)
Vorsitz: W. Boemke, Berlin / Deutschland
P. Pickerodt, Berlin / Deutschland
M. Ruß, Berlin / Deutschland
A. Rydlewski, Berlin / Deutschland
J. Unger, Berlin / Deutschland
 
Vorträge:  
Timetable Login   27.109.45 - 13.00  
Extrakorporaler Gasaustausch: Pathophysiologie und technische Aspekte
C. Pille (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   27.209.45 - 13.00  
Extrakorporaler Gasaustausch: Algorithmen, Differentialindikationen und klinischer Einsatz
M. Gaßner (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   27.309.45 - 13.00  
Extrakorporaler Gasaustausch: Pflegerische Aspekte
A. Dobbermann (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   27.409.45 - 13.00  
Falldemonstration Station 8i: Klinischer Einsatz von extrakorporalen Lungenersatzverfahren
D. Schwaiberger (Berlin / Deutschland)
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 75,- €

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 5 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 20   Neurowoodstock - UCM-Treffen "Neuroscience in der Anästhesie" Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Seminarraum 3 (10.00 - 16.00 Uhr)
Vorsitz: B. Rehberg-Klug, Genf / Schweiz
J. H. Baars, Berlin / Deutschland
 
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: kostenfrei, Anmeldung erforderlich!

Dieses nunmehr traditionelle Treffen dient dem informellen Gedankenaustausch von Anästhesisten und Naturwissenschaftlern, die sich mit den Neurowissenschaften in der Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin sowie Schmerztherapie beschäftigen. Der komplizierte Name „Neurowoodstock“ und „Unincorporated Channel Meeting“ soll andeuten, dass hier eine Alternative zu gewohnten Kongresstraditionen angeboten wird: In Kurzvorträgen werden die aktuellen Studienergebnisse, aber auch neue methodische Ansätze und Probleme vorgestellt und diskutiert. Das Methodenspektrum reicht von Genanalysen bis zu klinisch-experimentellen Studien. Neue Mitglieder sind willkommen!

Da bewusst „research in progress“ vorgestellt wird, werden die Vortragsthemen relativ spät bekannt gegeben. Die angemeldeten Teilnehmer erhalten das Programm kurz vor der Veranstaltung per E-Mail.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 8 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 28   Beatmung als Selbsterfahrung Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Aufwachraum (10.00 - 12.00 Uhr)
Vortrag: T. Dieck, Hannover / Deutschland
A. Gerdes, Hannover / Deutschland
T. Krauss, Hannover / Deutschland
 
Vorsitz: K. Raymondos, Hannover / Deutschland
B. Lachmann, Berlin / Deutschland
 
Folgender Firma danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
VBM Medizintechnik GmbH
- AUSGEBUCHT! -

Teilnehmerzahl: 12

Teilnehmergebühr: 35,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Die Teilnehmer beatmen sich unter Anleitung mit Hilfe von Atemmasken und Beatmungshelmen gegenseitig, wobei die „Invasivität“ der Beatmung stufenweise von druckunterstützter Spontanatmung zur volumenkontrollierten Beatmung gesteigert wird. Zunächst wird gegen positiven Druck spontan geatmet (CPAP), was dann durch zunehmende Druckunterstützung ergänzt wird (PSV bzw. CPAP/ASB). Hierbei wird die Abhängigkeit der Inspirationszeit vom Inspirationsfluss verdeutlicht und gezielt ein bestimmtes Verhältnis zwischen Atemfrequenz und Atemzugvolumen angestrebt, um unterschiedliche Schweregrade der Ateminsuffizienz zu simulieren. Es folgt die druckkontrollierte Beatmung (PCV), die dann durch Spontanatmung ergänzt wird, wodurch die Flusslieferung auf verschiedenen Druckniveaus verdeutlicht wird (BIPAP). Diese Möglichkeit der Spontanatmung bleibt auch bei der dann folgenden druckkontrollierten, volumenregulierten Beatmung erhalten (IPPVautoflow). Schließlich wird volumenkontrolliert mit konstantem Fluss beatmet (IPPV), wobei unter zunehmendem Inspirationsfluss und entsprechend verlängerter Plateauphase die fehlende Möglichkeit einer Spontanatmung verdeutlicht wird. Besonders durch die dann folgende schrittweise erneute Reduktion der Invasivität erfahren die Teilnehmer die Vorteile einer synchronisierten Beatmung an sich selbst, wobei dann unterschiedliche Formen der druckunterstützten Beatmung miteinander verglichen werden können.

Neben diesen zur Zeit standardmäßig verwendeten Beatmungsformen besteht auch die Möglichkeit, unterschiedliche Formen der externen Negativdruckbeatmung an sich selbst zu erfahren.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 3 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

AUSGEBUCHT
19. September 2015
WS 29   Percutane Tracheotomie Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CCM, Seminarraum 4 (10.00 - 16.00 Uhr)
Vorsitz: M. Kastrup, Berlin / Deutschland
O. Birkelbach, Berlin / Deutschland
 
Mit freundlicher Unterstützung
Cook Medical

Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
Ambu GmbH und Cook Medical
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: kostenfrei, Anmeldung erforderlich!

Zunächst werden die verschiedenen Methoden zur perkutanen Anlage eines Tracheostomas theoretisch anhand von Vorträgen vorgestellt. Anschließend werden die Techniken am Phantom vorgeführt. Dabei wird auf häufige Fehler und Komplikationen hingewiesen. Anschließend haben Sie die Gelegenheit, das Verfahren selbst zu üben.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 8 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 30   Prolongiertes Weaning - Konzepte bei intubierten, ARDS- und nicht-intubierten Patienten auf der Intensivstation Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Seminarraum 2 (12.00 - 17.00 Uhr)
Vorsitz: S. Weber-Carstens, Berlin / Deutschland
R. Kleinwächter, Berlin / Deutschland
M. Brüggemann, Berlin / Deutschland
A. Mahlau, Berlin / Deutschland
L. Nibbe, Berlin / Deutschland
K. Anders, Berlin / Deutschland
R. Falk, Berlin / Deutschland
P. Feldmann, Berlin / Deutschland
R. Prehl, Berlin / Deutschland
W. Körner, Berlin / Deutschland
 
Vorträge:  
Timetable Login   30.112.00 - 17.00  
Beatmungsformen in der Beatmungsentwöhnung
R. Kleinwächter (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   30.212.00 - 17.00  
Qualitätsindikatoren zur Beatmungsentwöhnung
M. Brüggemann (Berlin / Deutschland); A. Mahlau (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   30.312.00 - 17.00  
Atemgasklimatisierung
L. Nibbe (Berlin / Deutschland)
Timetable Login   30.412.00 - 17.00  
Angepasste Lagerungsinterventionen und frühe patientenbezogene Mobilisation
W. Körner (Berlin / Deutschland)
Mit freundlicher Unterstützung der
Fisher & Paykel Healthcare GmbH & Co. KG
Teilnehmerzahl: 38

Teilnehmergebühr: 25,- € Ärzte; 15,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Weaningzentren schießen wie Pilze aus dem Boden. Dennoch könnten mit einigen grundlegenden Kenntnissen und Fertigkeiten viele Patienten auch im eigenen Haus erfolgreich von der Beatmung entwöhnt werden. In diesem Workshop lernen Sie die dafür notwendigen theoretischen Grundlagen sowie das praktische Vorgehen in Kleingruppen, auch am Patientenbett. Der Workshop soll Sie in die Lage versetzen, auch mit dem eigenen Team das eine oder andere schwierige Weaning selbst zu meistern.

Übungen in Kleingruppen (30 Min. pro Gruppe)

I. Entwöhnungsstufen bei Langzeitbeatmung
II. Entwöhnungsstufen unter extrakorporalen Lungenersatzverfahren
III. High-Flow-System / NIV als Selbsterfahrung
IV. Qualitätsindikatoren im Konzept für eine erfolgreiche Entwöhnung – Übung am
Patientenbett
V. Vorbereiten und Durchführung von Bauchlagerung und überdrehter Seitenlagerung
VI. Notfallmanagement bei auftretenden Komplikationen während der Durchführungsintervalle

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 8 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 17/2   Sonographie bei neuroaxialer Regionalanästhesie (Wiederholung) Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CCM, Seminarraum 1 (13.00 - 16.30 Uhr)
Vorsitz: N. Kiefer, Bonn / Deutschland
S.-C. Kim, Bonn / Deutschland
 
Folgenden Firmen danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
eZono AG und Pajunk Medical Produkte GmbH
Teilnehmerzahl: 17

Teilnehmergebühr: 40,- €

In diesem Workshop sollen die sonographischen Grundlagen für neuroaxiale Blöcke vermittelt werden. Interaktiv lernen die Teilnehmer, sich eine plastische Vorstellung von der Anatomie der Wirbelsäule und des Paravertebralraumes zu machen. Dabei kommen das Schallen an Phantomen und 3D-Simulationen zum Einsatz. Die sonographische Visualisierung relevanter anatomischer Strukturen wird mit viel Praxiszeit in kleinen Gruppen an Probanden geübt. Das primäre Lernziel besteht darin, dass die Teilnehmer am Ende des Workshops in der Lage sind, selbständig die relevanten Schnittebenen darzustellen und daraus die für die Punktionsplanung wichtigen Messparameter ableiten zu können.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 5 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 27   Die ECMO zur Behandlung des akuten Lungenversagens - Praxis Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CVK, Tier. Forschung (13.00 - 16.00 Uhr)
Vorsitz: W. Boemke, Berlin / Deutschland
A. Dobbermann, Berlin / Deutschland
M. Gaßner, Berlin / Deutschland
P. Pickerodt, Berlin / Deutschland
C. Pille, Berlin / Deutschland
M. Ruß, Berlin / Deutschland
A. Rydlewski, Berlin / Deutschland
D. Schwaiberger, Berlin / Deutschland
J. Unger, Berlin / Deutschland
 
Folgender Firma danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
MAQUET Vertrieb und Service Deutschland GmbH
Teilnehmerzahl: 20

Teilnehmergebühr: 75,- €

Praktischer, tierexperimenteller Teil
• Induziertes ARDS am Schweinemodell
• Interaktion von Hämodynamik und extrakorporaler Membranoxygenierung
• Interaktion von Ventilation und extrakorporaler Membranoxygenierung

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Zertifiziert durch die Richtlinien beruflich Pflegender GmbH mit 2 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!
19. September 2015
WS 31   "Wo geht's denn hier zum Ischias?" - Konzepte, wenn die Sonographie versagt Timetable Login
Eine komplette Sitzung, oder aber einzelne Vorträge, können Sie durch Klick auf das zugehörige Icon Ihrem persönlichen Timetable hinzufügen.
Saal: CCM, Seminarraum 3 (13.00 - 16.00 Uhr)
Vorsitz: A. Brinkmann, Heidenheim / Deutschland
K. Oldenburger, Ulm / Deutschland
A. Frohmajer, Heidenheim / Deutschland
L. Michel, Heidenheim / Deutschland
 
Folgende Firma danken wir für die Bereitstellung der Materialien:
eZono AG
Teilnehmerzahl: 15

Teilnehmergebühr: 35,- € Ärzte; 25,- € Pflege/Rettungsdienstpersonal

Obwohl es sich um den mächtigsten Nerven des menschlichen Körpers handelt, stellen sonographiegesteuerte Blockaden des
N. ischiadicus besonders im proximalen Bereich eine Herausforderung dar. Neben der großen Distanz zwischen Einstichstelle und Nerv (= 6 cm) erschwert vor allem der hohe Bindegewebsanteil des Nerven die sonographische Darstellung in seinem proximalen Verlauf. Im distalen Bereich gelingt die Darstellung mit Hilfe der Sonographie deutlich leichter, kann aber auch hier durch die Anisotropie erschwert sein. Klassische sowie alternative Zugangswege zum N. ischiadicus, die sich an Landmarken orientieren, können auch ohne Sonographie zu einer erfolgreichen Blockade des Nerves führen.

Ziel dieses Workshops ist es, anatomische Basiskenntnisse und Variationen des N. ischiadicus anhand von anatomischen Präparationen und MR-Neurographien zu erlernen. Neben den Grenzen und Möglichkeiten der sonographiegesteuerten Blockade des N. ischiadicus, werden Ihnen klassische und alternative Zugangswege vermittelt.

Zertifiziert durch die Ärztekammer Berlin mit 4 Punkten!

Anmeldung ist auf der Homepage oder mit dem Anmeldeformular möglich!